21.9.2017 | Partnerschaft

Telba baut Führungsposition im Krankenhausbereich aus

Axel Weinand, Geschäftsführer der Katholisches Klinikum Lünen/Werne GmbH mit den beiden Krankenhausstandorten St. Marien-Hospital in Lünen und St. Christophorus-Krankenhaus in Werne: »Gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen openConsulting und Telba konnten wir in den letzten 18 Monaten die Telekommunikationsinfrastruktur mit dem Abrechnungssystem Himed und den Cockpits auf einen neuen technologischen Standard heben.«

Alle Betten des St.-Marien-Hospitals verfügen nun über ein Terminal, mit dem der Patient Fernsehen und optional Internet nutzen kann. Neben dieser deutlichen Komfortsteigerung für die Patienten führen innovative interne Kommunikationsmöglichkeiten zu einem signifikanten Produktivitätsgewinn.

Zum Beispiel können die Untersuchungsbereiche über das Krankenhausinformationssystem den Patiententransportdienst elektronisch anfordern. Diese Transportanforderungen werden in Echtzeit an die multifunktionalen DECT-Telefone der Mitarbeiter des Patiententransports weitergeleitet und können in der Reihenfolge der Anforderungen abgearbeitet werden. Damit werden u. a. Leerfahrten vermieden – und die Auslastung des Patiententransportdienstes wird insgesamt optimiert.

Neben dieser Verbesserung der Prozessabläufe tragen die mit Telba neu definierten Serviceprozesse den gestiegenen Anforderungen in Punkto Datensicherheit und Betrieb Rechnung und runden das innovative Konzept ab.

Zurück zu den Newsmeldungen aus 2017